Logo

Aktuelles

Kategorien: Kora , Wolf
Kanton: Kora
© Evelyn Böttinger© Evelyn Böttinger

© Evelyn Böttinger

Wolfspräsenz und Rinderhaltung: nicht nur eine Frage von Nutztierrissen

Um die Auswirkungen der Wolfspräsenz auf die Rinderhaltung zu verstehen und eine konfliktarme Koexistenz zwischen Rinderhaltenden und Wölfen zu fördern, ist es essentiell, die Bedürfnisse und Erwartungen der Betroffenen zu kennen und in Lösungsprozessen zu berücksichtigen.

Kategorien: Kora , Luchs
Kanton: Kora
© Amt für Wald und Natur, Freiburg© Amt für Wald und Natur, Freiburg

© Amt für Wald und Natur, Freiburg

Verbesserung der Lebensraum-Vernetzung für Luchse

Wildtierkorridore sind für die Vernetzung von Luchsen in der Schweiz von enormer Bedeutung. Bundesweit gibt es über 300 Wildtierkorridore überregionaler Bedeutung, davon sind derzeit über zwei Drittel entweder nur eingeschränkt oder gar nicht von Wildtieren passierbar. Bund und Kantone haben daher die Sanierung zahlreicher Wildtierkorridore geplant. Beispielsweise nimmt nun im Kanton Freiburg die Sanierung von zwei Wildtierkorridoren konkrete Formen an.

Kategorien: Kora , Luchs
Kanton: Kora
© MES / BLRP © MES / BLRP

© MES / BLRP

Eurasischer Luchs und Balkanluchs neu in den Anhängen der Bonner Konvention gelistet

Die 14. Vertragsparteienkonferenz der Bonner Konvention (Übereinkommen zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten), welche vom 12.02.–17.02.2024 in Samarkand, Usbekistan tagt, hat den Eurasischen Luchs in Appendix II und den vom Aussterben bedrohten Balkanluchs in Appendix I aufgenommen.

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Waadt
© Charly Gurt © Charly Gurt

© Charly Gurt

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Wallis
© Charly Gurt © Charly Gurt

© Charly Gurt

Bilanz 2023/2024 der Präsenz und der Regulierung des Wolfs im Kanton Wallis

Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere (DJFW) zieht Bilanz über die Präsenz und die Regulierung des Wolfs im Wallis. 2023 wurden im Kanton 71 Wölfe formell identifiziert, darunter 52 neue Individuen. Von der DJFW wurden 13 Rudel, davon 10 mit Reproduktion, gezählt. Im gesamten Kantonsgebiet kam es zu 150 Wolfsangriffen. Dabei wurden 401 Nutztiere gerissen. Der Vorsteher des Departements für Sicherheit, Institutionen und Sport (DSIS) Frédéric Favre hat vier Einzelwolfabschüsse angeordnet. Dabei wurden vier Wölfe von Berufswildhütern erlegt. Nachdem die neue Verordnung über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel (JSV) am 1. Dezember 2023 in Kraft getreten ist, wurden im Rahmen der proaktiven Wolfsregulierung bis zum 31. Januar 2024 27 weitere Wölfe erlegt.

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Tessin
© Charly Gurt © Charly Gurt

© Charly Gurt

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Graubünden
© Charly Gurt© Charly Gurt

© Charly Gurt

Proaktive Wolfsregulation: Kanton Graubünden zieht positives Fazit

In den vergangenen zwei Monaten hat der Kanton Graubünden basierend auf dem revidierten Jagdgesetz erstmals Wölfe proaktiv reguliert. Dabei erlegte die kantonale Wildhut zwischen dem 1. Dezember 2023 und 31. Januar 2024 insgesamt zwölf Wölfe. Weitere acht Tiere aus denselben Rudeln hatte die Wildhut bereits vor dem 1. Dezember erlegt. Trotz der kurzen Regulationszeit konnten rund zwei Drittel der zum Abschuss bewilligten Tiere erlegt werden.

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: St. Gallen
© Charly Gurt © Charly Gurt

© Charly Gurt

Kanton St. Gallen: Wolfsregulierung für diesen Winter beendet

Das Amt für Natur, Jagd und Fischerei hatte am 4. Dezember 2023 den Abschuss sämtlicher Wölfe des Calfeisental-Rudels verfügt. Die Verfügung galt bis am 31. Januar 2024. Die Wildhut hat in dieser Zeit zwei der acht Wölfe aus dem Rudel erlegt.

Kategorien: Kora , Luchs
Kanton: Kora , Schwyz , Glarus

Fotofallenbild aus dem Referenzgebiet Simme-Saane, © KORA 

Erstes Luchs-Monitoring im Referenzgebiet Zentralschweiz Ost

Im Rahmen unseres Luchs-Monitorings werden ab Februar erstmals zwischen dem oberen Zürichsee, dem Oberalpstock und der Linth systematisch Fotofallen aufgestellt. In Zusammenarbeit mit den Kantonen Schwyz, Glarus, Zug und Uri wird die Anzahl Luchse geschätzt.

Kategorien: Luchs , Wolf , Bär , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Graubünden

© Charly Gurt

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Uri

©Charly Gurt

Kanton Uri: Jahresbericht Wolf 2023 erschienen

Das Amt für Forst und Jagd veröffentlicht nach 2022 zum zweiten Mal einen «Jahresbericht Wolf Uri» und fasst darin die Ereignisse im vergangenen Jahr zusammen. Der Kanton Uri war auch im Jahr 2023 unmittelbar von der Präsenz von Wölfen betroffen. Wie aus dem soeben veröffentlichten Bericht hervorgeht, mussten insgesamt 46 Nutztierrisse (alles Schafe) auf sechs Alpen und einer landwirtschaftlich genutzten Fläche gezählt werden.

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Schwyz

© Charly Gurt

Kanton Schwyz: vermutliche Wolfssichtung in Rickenbach

In der Nacht vom 20. auf den 21. Januar 2024 wurde in Rickenbach (SZ) ein Video mit einer Aufnahme eines vermutlichen Wolfes (2'693'465 / 1'207’974) gemacht. Am 21. Januar 2024 fand die Wildhut im Gebiet Oberdorf, Schwyz (2'693'476 / 1'209’202), zwei tote Gämsen.

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: St. Gallen
© Charly Gurt© Charly Gurt

© Charly Gurt

Kanton St. Gallen: Wildhut erlegt Wolf im St.Galler Taminatal

Letzte Nacht konnte die Wildhut im Taminatal einen weiblichen Wolf erlegen.

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Waadt
© Charly Gurt© Charly Gurt

© Charly Gurt

Kategorien: Wolf , Bund & Kantons­meldungen
Kanton: Uri
© Charly Gurt© Charly Gurt

© Charly Gurt

Uri: Wolf reisst Hirschkalb im Siedlungsgebiet von Attinghausen

In Attinghausen wurde gestern Donnerstagmorgen ein totes Hirschkalb bei einer Quartierstrasse in der Oberen Postmatte entdeckt. Aufgrund der Verletzungen muss davon ausgegangen werden, dass ein Wolf dieses Hirschkalb gerissen hat. Dies ist aufgrund des Verhaltens von Wölfen nichts Aussergewöhnliches. Wenn sich im Winter Beutetiere in der Nähe von Siedlungen aufhalten, folgen ihnen Wölfe auch dorthin.